Über den Urlaub in Dänemark an der Nordsee, Ostsee, Jütland, Seeland und auf Bornholm

Ferienhäuser auf Samsö in Dänemark

Urlaub auf der dänischen Insel Samsö

Als Urlaubsinsel hat Samsö in der Ostsee viel zu bieten. Sie kann geografisch gesehen in drei Gebiete aufgeteilt werden: den nördlichen Teil, den Stavns-Fjord und den südlichen Teil. Der Nordteil war einst eine einzelne Insel, der durch die Landhebung mit den anderen Teilen verschmolz. In dem Hauptort Nordby sind noch heute einige historische Häuser aus dem 18. Jahrhundert zu sehen. Der Stavns Fjord in der Mitte von Samsö umfasst die Schären und stellt eine Art Wattenmeer dar. Er ist zugleich Vogelschutzgebiet und Wildreservat. In diesem geschützten Gebiet ist eine artenreiche Flora und Faune zu finden. Weiter im Osten grenzt die Landzunge Besser Rev den Fjord vom Kattegat ab. Die Schären im Stavns Fjord sind ebenso wie die anderen Gebiete von Samsö sowohl bei dänischen als auch bei ausländischen Urlaubern beliebt.

 

Im Gegensatz zur Nordinsel wird der südliche Teil durch die Agrarwirtschaft geprägt. Der Vesborg Leuchtturm gilt als der geografische Mittelpunkt von ganz Dänemark. Von der Aussichtsplattform aus können Besucher bis zu den Inseln Fünen und Seeland sehen, sowie über einen Teil von Jütland. Viele der Samsö Ferienhäuser befinden sich im südlichen Teil und sind nicht weit entfernt von interessanten Ausflugszielen.

Die Vorzeitdenkmäler von Samsö gelten als kulturhistorische Attraktion. Grabhügel und Dolmen sind beispielsweise nördlich vom Ort Lushagen zu sehen, bei Saelvig und bei Örby. Die seichte Saelvigbucht ist vor allem wegen ihres langen Sandstrandes ein beliebtes Ferienziel. Familien und Aktivurlauber fühlen sich hier rundum wohl. Das gute Wegenetz bietet Wanderern und Radfahrern die Möglichkeit, von einem Ort zum nächsten zu kommen oder beispielsweise die Bockwindmühle in Brundby zu besuchen. Segler und Surfer profitieren von dem Wind und den Wellen der Ostsee.

Die Hafenorte Langör, Marup und Ballen sind beliebte, gemütliche und lebendige Ausflugsziele. Hier können die Urlauber mit Blick auf die Jachten und Fischerboote entspannen und einen Kaffee oder ein Eis genießen. Samsö ist vor allem für ihre Windkraftanlagen bekannt sowie für ihre gelebte Ökologie. Durch den Offshore-Windpark, ein Solarkraftwerk und Biogasanlagen ist die Insel weitestgehend unabhängig, da sie sich selbst mit Energie versorgen kann. Bei diesem Projekt sind die Einwohner mit eingebunden, wodurch das ökologische Bewusstsein stark gefördert wird. Damit gilt Samsö nicht nur als beliebter Ort, um einen entspannten Urlaub zu verbringen, sondern auch als gutes Beispiel für ökologische Nachhaltigkeit. Die Dänen haben mehr zu bieten als schöne Ferienhäuser und weite Sandstrände: Sie denken innovativ und profitieren von den regenerativen Energien. Auf Samsö funktioniert dies hervorragend, sodass ein Aufenthalt auf dieser Insel sehr inspirierend sein kann.

 

Anzeige