Über den Urlaub in Dänemark an der Nordsee, Ostsee, Jütland, Seeland und auf Bornholm

Urlaub am Isefjord

Fjorde und Inseln gibt es in Dänemark genug. Das weiß jeder, der sich das Land schon einmal auf der Landkarte betrachtet hat: Auf Jütland, der großen Halbinsel, die im Süden an Deutschland grenzt, findet man hier überhaupt nur Inseln, und wer ein Ferienhaus in Dänemark mietet, der kann sicher sein, dass er es bis zum nächsten Strand nie weit haben wird. Manche Fjorde sind sehr bekannt, zum Beispiel der Limfjord oder der Ringköbing Fjord auf Jütland. Andere gelten streckenweise noch fast als Geheimtipp unter Insidern.In Korshage amIsefjord. © Rudy Hemmingsen, 2001, VisitDenmark.

Zu denen gehört der Isefjord im Nordwesten der Insel Seeland, auf der auch die Hauptstadt Kopenhagen liegt. Rörvig ist ein kleiner Ferienort an den Ufern des Fjords. Es hat auch einen kleinen Hafen, der sehr romantisch ist und von Touristen gern besucht und besichtigt wird. Er wird nicht nur von Fischern genutzt, sondern stellt auch das touristische Freizeitzentrum der Gegend dar. Familien, die im Sommer hier her kommen, erlauben ihren Kindern gern, mit Hilfe von Keschern selbst Krebse zu fischen. Als Köder stellen die Fischer gern kleinere Fischabfälle zur Verfügung. Mit der Fähre kann man nach Hundested übersetzen. Natürlich kann auch jeder Tourist, der auf Seeland seine Ferien verbringt, Kopenhagen besuchen. Die dänische Hauptstadt mit ihrem hanseatischen Flair und den noblen Kaufmannshäusern ist jedoch eine ganz spezielle Herausforderung für Autofahrer, denn bei den vielen Brücken und Wasserflächen kann man sich ohne Stadtplan oder navigatorisch versierten Beifahrer auch schnell mal verfahren. Bei Künstlern gilt das spezielle Licht auf Seeland als einzigartig und inspirierend, aber um sich daran zu erfreuen, muss man kein Künstler sein.

Anzeige