Über den Urlaub in Dänemark an der Nordsee, Ostsee, Jütland, Seeland und auf Bornholm

Kitesurfing in Dänemark

Kitesurfer in Dänemark an der richtigen Adresse

Die farbenfrohen Schirme der Kitesurfer sieht man meistens schon von Weitem. Kitesurfen soll einfacher zu erlernen sein, als das bekannte Windsurfen.

Das Königreich Dänemark bietet zahlreiche Gelegenheiten, herauszufinden, ob Kitesurfen das richtige Hobby ist. Nicht nur die Windverhältnisse sind an den Küsten optimal, die gezeitenunabhängigen Nordseeregionen, die so manchen flacheren Bereich in den Küstengebieten aufweisen, bieten hierfür gute Voraussetzungen. Gäste, die ihren Urlaub in einem der Ferienhäuser in Dänemark verbringen, finden zudem nicht selten Surfschulen in ihrer Umgebung, die Hilfestellung geben.

Beliebte Surf Spots Dänemarks

Römö, die Nachbarinsel Sylts, wird häufig von Kitesurfern angesteuert. Dafür gibt es mehrere gute Gründe. Zum einen gelten die Windverhältnisse auf Römö als sehr günstig und zum anderen ist die Wattenmeerinsel bekannt für ihren breiten Strand im Westen. Hier wird weder Kurtaxe noch Strandgebühr fällig und man kann sein gesamtes Equipment mit dem Pkw bis ans Wasser transportieren. Das gilt übrigens für viele Strände in Dänemark. Auch die Insel Fanö, die ebenfalls noch zum Bereich des dänischen Wattenmeeres gehört, ist beliebtes Kitesurfgebiet.

Klitmöller oder „cold Hawaii“ ist eines der weltweit zu Ruhm gekommenen Surfgebiete Dänemarks. Aber Kitesurfer haben hier ebenfalls Gelegenheit, sich auszutoben. Hvide Sande liegt zwischen Nordsee und Ringkobing Fjord auf einer schmalen Nehrung. Da der Fjord recht flach ist, bietet er sich für Anfänger ebenso an, wie für Freestyler. Bork Havn ist ein weiterer Ort am Ringkobing Fjord, wo die Bedingungen für Anfänger günstig liegen. Zudem besteht kaum Gefahr, Windsurfern in die Quere zu kommen. Am Nissum Fjord treffen sich Kitesurfer in Thorsminde. Vor Ort befindet sich eine Kitestation, die Anfängern behilflich ist. Der Einstieg erfolgt über eine Wiese bzw. einen kleineren Sandstrand. Kitesurfen fasziniert immer mehr Menschen. Wer seine Erfahrungen teilen will oder gute Tipps zu Kite-Spots geben kann, sollte sich als Blogger versuchen. Andererseits sind Blogs ideal für Einsteiger, um wertvolle Hinweise zu finden. Aufgrund von Bewertungen und Kommentaren lässt sich gut erkennen, wie sinnvoll ein Beitrag ist.

Anzeige